Gel für kurative Holzbehandlung

Print this page
Print

Gelförmige Holzschutzmittel – ein technischer Fortschritt zugunsten der Haltbarkeit des Gebäudes

Entscheidet man sich für die Anwendung gelförmig formulierter Holzschutzmittel, bringt dies zahlreiche Vorteile mit sich. Gelförmige Holzschutzmittel werden hauptsächlich bei kurativen Holzbehandlungsarbeiten eingesetzt, aber auch präventiv, um bei Bauarbeiten mit Holzmaterialien die bearbeiteten Holzteile zu behandeln.

 

 

 

Holzschutzbehandlung mit Gel: extrem hohes Penetrationsvermögen im Holz

Das Holzschutzgel besitzt ein außergewöhnlich hohes Penetrationsvermögen, das dadurch zustande kommt, dass einige Komponenten der Formulierung eine starke Affinität zu den Bestandteilen des Holzes aufweisen.
Hierdurch können die Wirkstoffe leichter in das Innere des Materials einwandern.
Auf diese Weise versieht das Gel die Hölzer nach erfolgter Anwendung mit den nötigen Eigenschaften, um vor dem Befall von holzfressenden Insekten (Bockkäfer, Holzwürmer, Lyctus) und Termiten geschützt zu sein.
Infolge seiner thixotropen Formulierung ist auch ein Auftragen in dicken Schichten und ohne Lecknase möglich, wodurch zum Erreichen der wirksamen Dosis weniger Anstriche erforderlich sind.

Kurative gelförmige Holzschutzmittel – für eine langfristig wirksame Barrierefunktion

Das gelförmige Holzschutzmittel wird von gewerblichen Anwendern kurativer Holzschutzbehandlungen sehr geschätzt wegen seines hervorragenden Penetrationsvermögens und seiner einfachen Anwendung. Das Gel für die Holzbehandlung wird auf alle Holzoberflächen aufgesprüht.
Je nach Ausmaß der Schädigung des Holzes oder der Partien von Holzteilen (ab einem halben Querschnittsumfang über 400 mm) kann es auch injiziert werden. Dabei erfolgen in dem Holzteil Bohrungen im Abstand von 30 cm, sowie an den Verankerungspunkten und den Kontaktzonen mit dem Mauerwerk.
Die gebildete Barriere hindert dann die Larven von holzfressenden Insekten oder Termiten daran, ihre Häutung oder ihre weitere Ausbreitung im Inneren des Holzes fortzusetzen, und verhindert zugleich die Gefahr der Larvenablage durch ausgewachsene Insekten an der äußeren Oberfläche des Holzes.

Beispiel von mit dem kurativen gelförmigen Holzschutzmittel durchgeführten Arbeiten:

Produkte: